KOMPOSTIERBAR

Mit der Zielsetzung zu sachgerechtem Kompostieren wird bodenverbessernder Humus sichergestellt

Quelle / inspiriert durch:

⮮ https://DYCLE.org/de/blog

Ja, gerne:

  • Gemüse, Obst, Kaffeesatz, Teekraut, Zitrusfrüchte, Eierschalen (zerdrücken)

  • Nasse Abfälle vorher abtropfen lassen

Mehr erfahren 👇

Nein, danke:

  • Speisereste, Knochen, Fleisch, Fisch, Gräten, Käse, Essig, Senf

  • unverrottbare Abfälle wie Plastik, Alu, Scherben, Besteck, Schnüre 

  • "kompostierbare" Tüten

  • Samen, Unkraut

Mehr erfahren 👇

Am Besten...

  • auf "Fingerlänge" schneiden und zum Sammelpunkt möglichst oft  mitbringen.

  • Nasse Abfälle vorher abtropfen lassen

Merh erfahren 👇

Quelle / inspiriert durch: 

⮮ http://www.kompostberatung.ch

Das Kompostieren fängt bereits in der Küche an!              

Wer beim Sammeln gute Vorarbeit leistet, kann sich einige Probleme auf dem Kompostplatz und in der Küche ersparen. Tipps:

  • Nur kompostierbare Abfälle sammeln; eine spätere Auslese ist äusserst unangenehm

  • Abfälle auf Fingerlänge zerkleinern: also keine ganzen Äpfel, Orangen, Kartoffeln usw.

  • Nasse Abfälle vorher abtropfen lassen. Flüssigkeiten gehören nicht auf den Kompost (Suppen- und Saucenreste)!

  • Abfälle locker ins Kesseli (Sammelgefäss in der Küche) füllen, nicht pressen

  • Kesseli nur locker zudecken, wenn überhaupt

  • Kesseli mindestens 2-7-mal pro Woche leeren; je öfter, desto besser!

  • Kesseli nicht in die Sonne stellen

    

Grundsätzlich: Aus dem Kompostkesseli darf's weder stinken noch tropfen! 

Abfälle für den Kompost
  • Frucht- und Gemüseabfälle: möglichst zerkleinern

  • Kaffeesatz und Teekraut:  möglichst locker mit anderen Abfällen vermischen

  • Eierschalen: zerdrücken

  • Blumensträusse: ohne Bindedraht und -schnur, zerschneiden (Fingerlänge)

  • Topfpflanzen: Erdballen zerhacken, gut zerkleinern und natürlich ohne Topf!

  • Wildkräuter: vor dem Versamen kompostieren, Wurzelunkräuter erst verdorren lassen

  • Baum- und Strauchschnitt: ungefähr auf Fingerlänge zerkleinern

Nicht auf Gemeinschaftskompostanlagen gehören:
  • Katzensand und -streu gehören aus hygienischen Gründen nicht auf den Kompost.

  • Achten Sie bitte darauf, dass keine unverrottbaren Abfälle, wie Plastik, Alu, Scherben, Besteck, Schnüre, usw. in den Kompost gelangen.

  • Speisereste, Knochen, Fleisch und Käserinden ziehen unerwünschte Tiere an und gehören deshalb nicht auf den Kompost.

  • Einige organische Abfälle sind schwer abbaubar und deshalb nur bedingt oder in kleinen Mengen kompostierbar: Korkzapfen, Nussschalen, Tannenzapfen, Topfpflanzenballen

  • Verzichten Sie auf sogenannte kompostierbare oder zersetzbare Kunststoff- und Papiersäcke.

Achtung!
  • Zerkleinern Sie möglichst alle Abfälle auf "Fingerlänge" So entsteht eine intensive Durchmischung und eine grosse Oberfläche der Abfälle. Dadurch können die Kompostlebewesen die Abfälle wesentlich schneller zu Humus umwandeln.
    Am besten sammeln Sie Ihre Abfälle in der Küche in einem offenen Kesseli
    . Leeren Sie es möglichst oft, damit sich keine Fäulnis entwickeln kann.
    .